• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/banner_otto_2019.jpg
Damen

 

Doppelsieg der Bad Liebensteiner Volleyballdamen

Am vergangenen Samstag, dem 29.09.2018, glänzten die Volleyballdamen des SV Medizin Bad Liebenstein mit ihren spielerischen Leistungen auf dem Spielfeld gegen den Gastgeber VC Gotha II und den VC Marksuhl und erreichten einen überraschenden Doppelsieg.

VC Gotha II - SV Medizin Bad Liebenstein 0:3 (-10,-10,-19)
SV Medizin Bad Liebenstein - VC Marksuhl 3:0 (12,6,14)

Der Spieltag begann vorerst mit Schwierigkeiten ob der eigentlichen Adresse des Spielortes, ehe das erste Spiel mit einer Verzögerung von einer Stunde beginnen konnte.
Marksuhl und Gotha lieferten ein sehr spannendes Spiel, wobei die Punktzahlen teilweise über die 30 hinausgingen. Erst im vierten Satz konnten die Gäste das Spiel mit einem 3:1 für sich entscheiden und es kamen Bedenken über einen langen Spieltag auf.
Diese Vorahnungen wurden allerdings im weiteren Tagesverlauf beiseitegelegt.

Schon im ersten Satz gegen die Thüringenliga-Reserve aus Gotha zeigte sich die Überlegenheit der Bad Liebensteiner. Die langen Aufschlagserien der Angreiferin Saskia Faerber und der Zuspielerin Cora Roggenkamp leisteten einen erheblichen Beitrag an den 25:10-Siegen der ersten beiden Sätze.
Auch den dritten Satz meisterten die Gäste durch ihre souveräne Spielweise und einen starken Teamzusammenhalt, sodass der Sieg keine Stunde vom Anpfiff entfernt war.

Im zweiten Spiel ließen die Leistungen der Volleyballerinnen aus Bad Liebenstein durch eine nachlassende Konzentration und fehlende Kommunikation nach, sodass sie mit einem Rückstand von 8:0 zu kämpfen hatten. Nach einer Auszeit, in der die Kapitänin Anne-Kathrin Herbst aufmunternd auf die Spielerinnen einredete, tankten die Damen des SV Medizin neue Kraft. Durch zielgenaue Pässe der Zuspielerinnen Cora Roggenkamp und Cora Berthold konnten die Außenangreiferinnen Pauline Nelles und Sophie Heckroth die Angriffe nun stark und durchdacht in die Lücken der Gegner bringen. Auch die Mittelblockerinnen Saskia Faerber und Anne-Kathrin Herbst brachten der Mannschaft einen großen Vorsprung durch kraftvolle Angriffsschläge und Blöcke. Die Gegner konnten nur vier weitere Punkte erreichen, bevor Bad Liebenstein den ersten Satz gewann.
Im zweiten Satz konnten die Damen des SV Medizin die gegnerische Moral schnell brechen. Nach nur 15 Minuten stand mit 25:6 der zweite Satzgewinn zu buche. Einen großen Anteil leistete zudem Brigitte König, die mit guten Hinweisen die Spielerinnen unterstützte.
Auch der dritte Satz verlief fast reibungslos. Zwar bereitet Marksuhl mit einer längeren Aufschlagserie den Liebensteinerinnen nochmal Kopfzerbrechen, doch nach einer erforderlichen Auszeit gab das Team noch einmal Alles. Mit neuer Motivation konnten sie letztendlich den Gegner mit 25:14 besiegen und belegten vorerst mit einem verdienten Doppelsieg den zweiten Rang der Tabelle.

Für Bad Liebenstein:
A.-K. Herbst, B. König, C. Berthold, S. Faerber, P. Nelles, S. Heckroth, C. Roggenkamp

 

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.