• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/banner_otto_2019.jpg
Herren I

 

Erfolgreicher Spieltag trotz Niederlagen

Vergangenen Samstag fand der 8. und letzte Spieltag der Volleyball Verbandsliga statt. An diesem reisten die Bad Liebensteiner Volleyballer zum Kreisderby gegen den 1. TSV Bad Salzungen. Als zweiter Gegner war der schon feststehende Meister, VC Gotha II, angereist.

1. TSV Bad Salzungen - SV Medizin Bad Liebenstein 3:1 (24,-22,20,23)
VC Gotha II - SV Medizin Bad Liebenstein 3:1 (22,-23,13,23)

Im ersten Spiel des Tages standen sich Bad Salzungen und Gotha gegenüber. Gotha gewann ziemlich souverän mit 3:0 (25:20 25:19 25:19).

Danach stand das zweite Kreisderby der Saison an und Bad Salzungen war sichtbar gewillt dieses zu gewinnen. Doch der Beginn gehörte den Liebensteinern. Eine 18:13 Führung reichte jedoch nicht zum Satzgewinn. Bad Salzungen drehte nochmal auf und der Satz ging mit 24:26 an den Gastgeber.
Im folgenden Satz waren nun die Rollen getauscht. Bad Salzungen führte lange Zeit, bis Bad Liebenstein Punkt für Punkt aufholte und den Satz mit 25:22 für sich entschied.
Obwohl der SV Medizin nun Oberwasser hatte, schafften sie es wieder nicht den kompletten Satz über konsequent den Druck hoch zu halten. Wieder ließen sie sich kurz vor Ende des Satzes abfangen und verloren auch diesen mit 20:25.
Der 4. Satz entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Kein Team konnte sich entscheidend absetzten. Doch an diesem Tag hatte der TSV Bad Salzungen den größeren Siegeswillen. Sie gewannen den Satz mit 23:25.
Damit war die Siegesserie, mit fünf 3:0-Siegen in Folge, des SV Medizin gerissen.

Nun stand noch das Spitzenspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer VC Gotha II an. Das Hinspiel verloren die Mediziner noch ohne jede Chance mit 0:3, doch heute sollte dies nicht nochmal passieren. Und tatsächlich entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Im Vergleich zum vorherigen Aufeinandertreffen zeigte sich der SV Medizin wie ausgewechselt. Deutlich druckvollere Aufschläge und ein variableres Angriffsspiel brachten die 3.Liga-Reserve des VC Gotha immer wieder in Bedrängnis. Den ersten Satz konnten die Männer aus der Residenzstadt noch mit 22:25 für sich entscheiden, jedoch gab es für die Mediziner schon im nächsten Durchgang allen Grund zum Jubeln. Nach einem Angriff von Andreas Hartmann kassierte Gotha mit 25:23 den zweiten Satzverlust der Saison.
Das schien Gotha nicht erwartet zu haben. Im folgenden Satz gingen sie sehr aggressiv im Angriff zu Werke und die Spieler des SV Medizin ließen sich spürbar beeinflussen. Mit 13:25 machten die Männer vom VC Gotha kurzen Prozess. Bad Liebenstein bekam nie wirklich Zugriff auf das Spiel.
Daraufhin warfen sie nochmal alles in die Waagschale. Sie boten dem ungeschlagenen Tabellenführer Paroli und hatten auf jeden Spielzug der Gothaer die passende Antwort parat. Die Überraschung einen weiteren Satz zu gewinnen lag in der Luft. Doch beim Stand von 22:20 unterliefen den Medizinern 3 Angriffsfehler. Diese Chance ließen sich die Gothaer nicht nehmen, um den Sack endgültig zuzumachen. Letztlich verloren die Mediziner den Satz mit 23:25.

Damit musste der SV Medizin Bad Liebenstein doch noch um den 2. Tabellenplatz bangen. Erst durch die Information von Gotha, dass deren Nachwuchsmannschaft einen unerwarteten Sieg gegen die Verfolger aus Sonneberg einfahren konnte, war die Platzierung ohne eigenen Punktgewinn verteidigt.
Trotz der beiden Niederlagen zum Abschluss der Saison ist die gesamte Mannschaft sehr zufrieden mit dieser Spielzeit. Man hat, trotz einer sehr dünnen Personaldecke, gezeigt, dass der SV Medizin in die Spitzengruppe der Liga gehört.

Für Bad Liebenstein: D. Koscheinz, A. Unger, R. Unger, C. Wolfram, R. Siegmund, A. Hering, M. Wagner, A. Hartmann

 

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.