• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/slider_beachanlage.png
  • images/slidervolleyball/slider_otto_1.png
  • images/slidervolleyball/slider_otto_2.png

Ungeschlagen zum Sieg im Kreispokal

20200301 214657

Am Samstag, den 29.02.2020, konnten sich unsere Herren nach dem Gewinn des Kreismeister-Pokals nun auch noch den Titel des Kreispokal-Siegers sichern.

Da an diesem Tag 5 von 6 Mannschaften aus dem Spielbetrieb vor Ort waren, wurde im Modus Jeder gegen Jeden bei 2 Gewinnsätzen bis 25 gespielt.
Im ersten Vergleich trafen wir auf die Mannschaft aus Treffurt, die uns in den Punktspielen das ein oder andere Problem bereitet hatten. Nach etwas wackligem Beginn im ersten Satz, konnten wir uns steigern und das Spiel letztendlich doch deutlich mit 2:0 für uns entscheiden.
In Spiel 2 stand uns Gastgeber VV Werratal Bad Salzungen gegenüber. Und die junge Truppe stellte die Mannschaft vor einige Probleme. Konnten wir Satz 1 noch recht deutlich gewinnen, begann im Zweiten das große Zittern. Nach ständigem Führungswechsel und Satzbällen auf beiden Seiten war es dann ein letzter Angriff von der Diagonalposition, der uns den nötigen Sieg brachte.

In Runde 3 stand dann das wohl entscheidende Spiel auf dem Plan, Gegner war die zweite Mannschaft des TSV BaSa. Wie schon in den Punktspielen haben wir mit starker Gegenwehr gerechnet und waren hoch motiviert, die Pokalrunde ohne Satzverlust zu beenden.
Der erste Satz lief auch nach unserem Geschmack, wir waren sehr variabel im Angriff und ließen BaSa nie richtig nah ran kommen.
Den 2. Satz wollte der Gegner unbedingt für sich entscheiden und wir gerieten anfangs etwas ins Schwimmen. Doch die Truppe konnte sich wieder fangen, spielte wieder souveräner auf und konnte dann auch dieses Spiel glatt für sich entscheiden.

Im letzten Spiel gegen Marksuhl ging es darum, die Konzentration weiter hoch zu halten und die Pokalrunde sauber zu Ende zu bringen.
Bedingt durch einige Wechsel, kamen wir etwas schwer in die Partie. Doch dann kam der gewohnte Rhythmus zurück und am Ende standen auch beide Sätze auf unserer Habenseite.

So konnten wir die bisher erfolgreiche Saison auch noch mit dem Pokalsieg abschließen, was noch mit einem gemeinsamen Essen beim Griechen "gefeiert" wurde.

Für Bad Liebenstein: M. Kowalski, R. Riede, C. Bauer, T. Seemann, M. Pfeifer, A. Hering, D. Schirmer, J. Lohse

Freiwilliges Soziales Jahr beim SV Medizin Bad Liebenstein 

 FJS

Herren mit 3 Siegen zum Kreismeister

Herren I Kreismeister

Am vergangenen Samstag, 08.02.2020, stand der letzte Spieltag der Herren an. Mit einem bzw. zwei Spielen weniger als die Konkurrenz hatten unsere Männer die Entscheidung noch selbst in der Hand.

Mit teils klaren 2:0 Siegen gegen VV Werratal Bad Salzungen (25:11;25:9), SG 2 TC Blau/Weiß Eisenach / SV Wartburgstadt  (25:15;25:11) und SV Normania Treffurt (25:18;25:17) konnte der zweite Kreismeistertitel in Folge mit nur einer knappen Niederlage im Saisonverlauf unter Dach und Fach gebracht werden. 

Für Bad Liebenstein: M. Kowalski, A. Hering, M. Wagner, C. Bauer, J. Lohse, D. Schirmer, T. Seemann, M. Pfeifer, D. Zyzman. 

Anders als im letzten Jahr, soll diesmal das Aufstiegsrecht in die Bezirksliga wahrgenommen werden.

Am 29.02.2020 steht dann noch der Kreispokal in Bad Salzungen (wahrscheinlich in der Poser-Halle)  auf dem Plan, wo unsere Mannschaft auch noch ein Wörtchen mitreden möchte.

Doppelsieg Mix II - Großer Jubel der Gäste zum Derby 

Am Freitagabend, dem 10.01. traten die Mix- Volleyballer des VVW- Werratal ihr erstes Heimspiel des Jahres gegen die Gäste aus Bad Liebenstein (2) und Geisa in der Wartburg-Mixed Staffel an.
Nach sämtlichen Neujahrswünschen unter den mittlerweile vertrauten Teams begannen die Gastgeber ihre erste Partie gegen die Spieler der zweiten Mannschaft des SV Medizin Bad Liebenstein. Diese konnten den ersten Satz auch souverän für sich entscheiden (25:12) und durch ihre eingespielte Dynamik anfängliche Schwierigkeiten im Angriff ausmerzen. Der Einsatz eines Liberos auf Liebensteiner Seite und ein stabiler Block setzten die Heimmannschaft vor Probleme im eigenen Angriff, denen sie nicht gewachsen waren. Der zweite Satz des Abends verlief hingegen deutlich spannender, denn die Gäste wechselten auch unerfahrene Spieler ein und ließen durch nachlassende Konzentration in der Annahme einfache Fehler zu. Nach dem 25:19 sammelten sich die Gäste auf ihrer Spielfeldseite zum traditionellen „großen Jubel“ und feierten somit ihren ersten Sieg im neuen Jahr im ausgelassenen Kreis.
Die Spieler des TSV Geisa machten es den Gastgebern auch nicht leicht, starke Angriffe der Salzunger konnten zwar oft gut angenommen werden, jedoch blieben die eigene Verwandlung zu oft aus. Trotz ihrer Gegenwehr konnten die Kurstädter also beide Sätze für sich entscheiden (25:20 und 25:19).
Die letzte Partie des Abends bestritten die Bad Liebensteiner gegen die Geisaer Spieler. Erstere Mannschaft stellte ihr Spielsystem nun völlig um und versuchte mit ihrem großen Läufersystem zu punkten. Dies gelang auch und verbesserte sich sogar noch im Laufe der Partie. Während der erste Satz mit 25:22 bestritten wurde, unterlagen die Gäste aus der Rhön im zweiten Satz sogar mit 25:11 Punkten. Das harmonische Zusammenspiel der Liebensteiner machte es den Gegnern schwer, Lücken zu finden und somit die benötigten Punkte zu machen. Trotz oder gerade wegen einer Altersdifferenz von 35 Jahren zwischen jüngstem und ältestem Spieler im Team, funktionierte die Zusammenarbeit wie gewünscht, denn Neulinge konnten von Erfahreneren antizipieren und brachten dennoch frischen Wind in die Segel bzw. in das Netz. Somit hatten die Gäste aus dem Oberland erneut die Möglichkeit zum großen Jubel nach beiden Auswärtssiegen und manövrierten sich auch gleich an die Spitze der Tabelle. (Die Freude über den Sieg milderte höchstens die Niederlage der Nationalspieler am selben Abend, welche mit einem 3:0 gegen Frankreich verloren und somit den Einzug in die Olympischen Spiele erneut verpassten. Die Fans der Teams hatten also an jenem Abend gleich mehrere Spiele parallel zu verfolgen, meisterten dies großartig, indem sie ihre jeweilige Mannschaft lautstark anfeuerten und in den Pausen dazwischen Blicke in die Liveübertragung nach Berlin wurfen.)

Tina Schmidt (tsch)
Für Bad Liebenstein: Alexander Hering, Theresa Hering, Matthias Kowalski, Brigitte König, Nathalie Möller, Darius Schirmer, Julian Behring, Angelina Walther, Silvo Slotosch, Tina Schmidt
Für Bad Salzungen: Eric Schamberg, Mirko Röster, Mareen Denner, Olaf Eckert, Andre Schur, Kerstin Kehr, Ina Kamhaas, Fabian Matz, Klaus Römhild, Madelege Meier

 

Am letzten Spieltag noch zum nicht erwarteten Titel - 2. Herren

Eigentlich sollten zum letzten Spieltag in der Sporthalle Bad Liebenstein alle sieben Mannschaften der Kreisklasse zu Gast sein. Allerdings kamen unter der Woche nach und nach drei Absagen (Ruhla, Werratal Bad Salzungen, Berka/Ronshausen) zusammen, so dass sich ausschließlich das Spitzenquartett der Kreisklasse die Ehre gab.
Die Vorzeichen für die zweite Herrenmannschaft der Mediziner standen allerdings nicht sonderlich gut, im 3. Anlauf und nach zwei Vizemeisterschaften in Folge endlich mal den Kreismeistertitel nach Bad Liebenstein zu holen.

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.