• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/banner_otto_2019.jpg
Herren I

 

Ohne Punkte gegen Bad Salzungen und Unterwellenborn

Am vergangenen Samstag fand der für die Liebensteiner Volleyballer der 7. Spieltag in der Verbandsliga Süd statt. Zu Gasten waren sie beim 1. TSV Bad Salzungen und wollten Revanche für das verloren gegangene Hinspiel. Als dritte Mannschaft war der SV Stahl Unterwellenborn, seines Zeichens ungeschlagener Tabellenführer, anwesend.

1. TSV Bad Salzungen - SV Medizin Bad Liebenstein 3:1 (17,-26,18,20)
SV Medizin Bad Liebenstein - SV Stahl Unterwellenborn 0:3 (-15,-21,-23)

Der SV Medizin begann mit Unger und Koscheinz als Mittelblocker, Siegmund und Hering auf den Außenangreiferpositionen, Wagner auf Diagonal und Wolfram im Zuspiel. Doch das Team verschlief den Beginn des Satzes und musste einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen konnten sie auch nicht mehr aufholen und der erste Satz ging mit 17:25 verloren.

Im zweiten Satz waren beide Teams auf Augenhöhe. Bis zum Satzende konnte sich keine Mannschaft absetzten. Am Schluss hatten die Spieler des SV Medizin die stärkeren Nerven und konnten sich mit 28:26 durchsetzen.
Auch im folgenden Satz lief alles nach Plan für die Liebensteiner. Sie erarbeiteten sich ein kleines Punktepolster, doch eine Auszeit und ein Wechsel von Bad Salzungen brachte die Mediziner komplett aus dem Konzept. Der Gastgeber zog vorbei und holten sich den Satz mit 18:25.
Damit war der Widerstand auf Liebensteiner Seite gebrochen. In Satz Nummer vier spielte der TSV routiniert sein Spiel herunter. Sie holten sich den letzten Satz mit 20:25 und damit das Spiel mit 3:1.

Im Spitzenspiel der Verbandsliga verlor der TSV Bad Salzungen klar mit 0:3 gegen den Stahl Unterwellenborn.

Im letzten Spiel des Tages standen sich der SV Medizin Bad Liebenstein und der SV Stahl Unterwellenborn gegenüber. Nach dem deutlichen Ausgang des vorherigen Spiels wollten sich die Mediziner so teuer wie möglich verkaufen. Zudem bekam mit Christian Bauer ein Spieler der 2. Mannschaft des SV Medizin die Möglichkeit sich in der Verbandsliga zu beweisen.
In den ersten beiden Sätzen wurde es das zu erwartende Spiel. Unterwellenborn dominierte die Spieler des SV Medizin fast nach Belieben. Mit 15:25 und 21:25 gingen beide Durchgänge klar an Unterwellenborn. Erst den dritten Satz konnten die Liebensteiner offen gestalten. Allerdings mussten sie sich trotz einer 23:19 Führung am Ende mit 23:25 geschlagen geben.

Für Bad Liebenstein: J. Lohse, D. Koscheinz, A. Unger, C. Wolfram, A. Hering, C. Bauer, R. Siegmund, M. Wagner

 

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.